Angebot

 

In der Primarschule erarbeiten die Kinder grundlegendes Wissen und bauen Lern- und Arbeitsmethoden auf. Über die Schuljahre hinweg wächst das Angebot an Fächern. Der ganzheitliche Unterricht weckt und pflegt vielseitige Interessen.

Eintritt und Dauer

Kinder, die vor dem 1. November das sechste Altersjahr vollenden, treten in der Regel im August davor in die erste Klasse der Primarschule ein. Die Primarschule dauert sechs Jahre.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet an fünf Vormittagen von 8.15 Uhr bis 11.45 Uhr in Blockzeiten statt. Der Nachmittagsunterricht richtet sich nach der Stufe. Er beginnt jeweils um 13.30 Uhr und dauert bis 15.05 Uhr respektive 16.05 Uhr. Der Mittwochnachmittag ist unterrichtsfrei.

Beurteilung und Elterngespräche

1./2. Klasse: Die Kinder der ersten und zweiten Klassen werden nach dem Konzept von „Ganzheitlich Beurteilen und Fördern“ (GBF) beurteilt. Dazu gehören verbindliche Beurteilungsgespräche. Am Gespräch nehmen die Lehrperson, die Eltern (Mutter und Vater) und das Kind teil. Zu GBF gibt es unter www.volksschulbildung.lu.ch Informationen für Eltern in verschiedenen Sprachen.

3. – 6. Klasse: Ab dritter Klasse gibt es Noten. Weiterhin finden zusätzliche Gespräche zwischen Lehrperson, Eltern und Kind statt, mindestens einmal pro Jahr.

Die Beurteilungsgespräche sind obligatorisch. Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, daran teilzunehmen.

Übertrittsverfahren

In der fünften Klasse beginnt das Übertrittsverfahren für die Sekundarstufe I. Informationen zum Übertrittsverfahren können Sie hier [pdf, 1.48 MB] herunterladen. Je nach Leistungsmöglichkeit des Kindes wählen die Lehrperson und die Eltern das Schulangebot, welches das Kind nach der sechsten Klasse besucht. Für die Zuweisung in ein Niveau der Sekundarschule oder in das Langzeitgymnasium sind in den Fächern Deutsch, Mathematik und Mensch und Umwelt folgende Notendurchschnitte als Richtwerte massgebend:

Langzeitgymnasium: 5,2 / Niveau A: 5 / Niveau B: 4,5 / Niveau C: weniger als 4,5

Lernende mit individuellen Lernzielen in mindestens zwei der obgenannten Fächer werden im Niveau C integrativ unterrichtet.

Seniorinnen und Senioren im Klassenzimmer

Seniorinnen und Senioren stellen in vielen Krienser Schulklassen ein Stück ihrer Zeit und Lebenserfahrung für einen Einsatz im Klassenzimmer zur Verfügung. Sie bringen Abwechslung in den Schulalltag von Kindergarten bis sechste Primarklasse und ergänzen den Unterricht mit ihrer Anwesenheit und ihrem Erfahrungswissen. Sie spielen mit den Kindern, unterstützen sie beim Lernen oder begleiten sie auf Ausflügen und Exkursionen. Es entsteht so ein generationenübergreifendes Geben und Nehmen, das von allen Beteiligten positiv erlebt wird. Interessierte Seniorinnen und Senioren melden sich bei Christa Scherer (christa.scherer@volksschule-kriens.ch / 041 329 83 49).

Betreuungsangebote

Die Gemeinde Kriens bietet verschiedene schul- und familienergänzende Betreuungsangebote an. Nähere Informationen finden Sie hier.