News

Kunstschule? Schulkunst? Kunst in der Schule!

Projekttage in den Schulhäusern Brunnmatt und Kuonimatt

Kunstprojekte in den Schulhäusern Brunnmatt und Kuonimatt

Malen, zeichnen, gestalten, betrachten, verändern, auswählen, zuhören, erleben, schneiden, kleben, reissen, Phantasie zulassen, hämmern, sprayen... Seit Montag finden in den Schulhäusern Brunnmatt und Kuonimatt vielfältige Kunst-Erlebnis-Tage statt. In bunt durchmischten Gruppen entstehen kleine und grosse Kunstwerke.

Schulhaus Brunnmatt

Im Schulhaus Brunnmatt hat jede Lehrperson ein Atelier zu einem Künstler oder einer Künstlerin angeboten. Unter anderem waren Hundertwasser, Gaudi, Paul Klee, Andy Warhol, Frieda Kahlo, Banksy und George Seurat vertreten. Ein Atelier befasste sich zudem mit Naturkunst, diese Gruppen waren im Wald unterwegs. Nebst dem Gestalten stand auch im Zentrum, dass die Schülerinnen und Schüler sich in den altersdurchmischten Gruppen von Kindergarten bis sechster Klasse gegenseitig unterstützen, sowie achtsam und respektvoll miteinander umgehen.

Schulhaus Kuonimatt

„Kunsterbunt“ - so lautet das Jahresmotto im Schulhaus Kuonimatt. Passend dazu fanden deshalb vom 7. bis 9. Mai kunsterbunte Projekttage statt. Ziel dieser drei Tage war es, die 110 Kinder des Schulhauses in ihrer Kreativität zu fördern, ihnen direkte Begegnungen mit Kunstschaffenden zu ermöglichen und sie so, für Kunst und Kunstschaffende zu sensibilisieren.

Am Montag wurde Kunst produziert. Jedes Kind durfte unter Anleitung einer Künstlerin bzw. eines Künstlers ein Werk herstellen. Dazu wurden vier Kunstschaffende aus der näheren Umgebung - zwei davon aus dem Quartier - engagiert, die mit den Kindern kreativ gearbeitet haben. So reihte man bei Ursula Stalder Fundgegenstände zu Fundbildern aneinander, bei Esther Wicki Schallberger wurden Fabelwesen kreiert, unter Anleitung von Silvia Hess-Jossen stellten die Kinder kunstvolle Stempel her und Adrian Gander führte in die Graffitikunst ein. Am zweiten Tag öffneten uns sechs Kunstschaffende aus der Region ihre Ateliertüren. Anais Bucher, Tabea Schassmann, Brigitta Wyrsch, Esther Wicki, Raffael Egli und Fredy Odermatt zeigten uns ihre Werke und erzählten von ihrem Weg zur Kunst. Während eine Gruppe in den Genuss einer Fototour mit dem Fotografen Franz Troxler kam, durfte eine andere Gruppe die aktuelle Ausstellung in der Galerie Kriens von Rochus Lussi bestaunen.

Den "krönenden Abschluss" bildete am Mittwoch die Vernissage, an welcher die entstandene Kunst den Eltern sowie vielen Interessierten präsentiert wurde. Die Turnhalle verwandelte sich an diesem Tag in eine Galerie, die Kinder und ihre Lehrerinnen erschienen - dem Anlass entsprechend - in festlicher Robe. Die Dritt- und Viertklässlerinnen gestalteten die Feier mit Laudatio, musikalischer Umrahmung sowie Apéro äusserst stilvoll. Die Bilder wurden stolz präsentiert und begeistert bestaunt. Nur schade, dass die Ausstellung nicht länger besucht werden kann. Trotzdem: die "Bilder im Kopf", die an diesen Tagen entstanden, bleiben noch lange in KUNSTERBUNTER Erinnerung!